Soziales


Soziales

Wir empfinden uns als Teil unserer näheren und weiteren Umwelt.
Daher ist es uns sehr wichtig einen möglichst positiven Beitrag für die Erhaltung und zukünftige Gestaltung unseres Lebensraumes beizutragen.

Ökoprofit

In der Ordination arbeiten wir möglichst ressourcenschonend. Wir halten unseren Energieeinsatz so gering wie möglich. Gleichzeitig minimieren wir durch achtsamen Umgang mit Rohstoffen unsere Abfälle. Was wir nicht vermeiden können, führen wir einer getrennten Müllsammlung zu. Diesen Prozess lassen wir jedes Jahr von außen begutachten und mit dem Siegel Ökoprofit zertifizieren.

Mehr Informationen

ÖKOPROFIT wurde von der Stadt Graz Anfang der 90er Jahre entwickelt und steht für ökonomischen Gewinn durch ökologische Maßnahmen im Betrieb.
ÖKOPROFIT bietet individuelle Beratung, gemeinsame Arbeiten in Workshops und Zusammenarbeit mit Politik, Verwaltung und Behörden.

Durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Betrieben, Beratern und Behörden entstehen Synergieeffekte, die allen Beteiligten Vorteile bringen.

Die Hauptthemen sind Abfall, Energie und Stoffströme und damit Ressourceneffizienz.

Durch die Teilnahme an der ÖKOPROFIT Auszeichnung konnten 2002/2003 noch in der Planungsphase der neuen Ordination Änderungen mit eingebaut werden.
Ein Ausblick der besonderen Art bietet sich unseren Patienten in den Behandlungsräumen durch die Lichtkuppeln. Anstatt auf eine langweilige Decke zu schauen, blickt der Patient direkt in den Himmel. Durch das Tageslicht der Lichtkuppeln kann weitgehend auf künstliches Licht verzichtet werden.

Wir verzichten auf Einweg-Becher. Der Patient benutzt stattdessen kleine Trinkgläser. Dadurch reduziert sich der Abfall um etwa 7000 Plastikbecher pro Jahr.

Nach jeder Behandlung wird der gesamte Bereich desinfiziert. Früher wurden dazu Einwegtücher verwendet. Heute kommen Tücher zum Einsatz, die nach der Verwendung gewaschen und zur erneuten Verwendung in Desinfektionsflüssigkeit eingelegt werden. So stehen sie für die nächste Flächendesinfektion bereit. Dadurch können etwa 14.000 Einwegtücher pro Jahr eingespart werden.

Röntgenbilder werden seit 2003 digital erfasst. So kann auf Röntgenfilme, Entwickler- und Fixierflüssigkeiten komplett verzichtet werden.

Wir, das gesamte Team, gehen seit der Ökoprofitteilnahme viel sensibler mit dem Thema Umwelt und die Energieressourcen um und tragen die Botschaft in die jeweiligen Familien und das private Umfeld.

weiterführende Links:
www.vorarlberg.at
www.oekoprofit.at

Zahnprophylaxe

Mehr als 25 Jahre leitet Dr. Thomas Bischof die von ihm initiierte Prophylaxemaßnahmen für Kinder. In diesen 20 Jahren ist es gelungen, die Karies bei Zwölfjährigen um drei Viertel zu reduzieren. Inzwischen ist beinahe jedem Vorarlberger das von Dr. Thomas Bischof erfundene Maskottchen “Max Prophylax” bekannt.

  Besuchen Sie die Max Prophylax Homepage

  Max Prophylax bei Facebook

Gerne können Sie eine Blick in die Vorträge von Dr. Thomas Bischof zum Thema Zahngesundheit werfen oder diese Vorträge kopieren.

  zu den Vorträgen

AKS

Dr. Bischof brachte über viele Jahr sein Wissen und seine Erfahrung als Präsident des AKS, Arbeitskreis für Vorsorge- und Sozialmedizin ein. In diesem werden Maßnahmen bedacht und durchgeführt, um der Bevölkerung in Vorarlberg ein möglichst langes und gesundes Leben zu ermöglichen.

Burkina Faso

Thomas Bischof unterstützt sowohl mit seiner Tätigkeit wie auch finanziell die “Runde eine Welt” Kennelbach. Bei ihrer Tätigkeit in Diapaga (Burkina Faso) Dorfentwicklungsprozesse zu initiieren und zu begleiten.